Umweltschule in Europa
Seit 1995 wird das Projekt „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“ in Niedersachsen für alle Schulen angeboten. Es ist mit ca. 340 teilnehmenden Schulen heute das größte schulische Netzwerk in unserem Bundesland.
Die Schulgemeinschaften der Umweltschulen verfolgen das Ziel, über einen Zeitraum von zwei Jahren durch konkrete Maßnahmen die Bereitschaft zu umweltgerechtem Verhalten zu erhöhen. Die international abgestimmten Themen sind Energie/Klimaschutz, Recycling/Abfall, Wasser sowie Mobilität, Fairer Handel und Globales Lernen (vgl. www.eco-schools.org). Eines dieser Themen sollte bei der Erst-Teilnahme bearbeitet werden. Darüber hinaus kann jede Schule unter einer Vielzahl von Themen wählen.
Wir, die Grundschule Holle sind dabei!
 
 
 

Bildschirmfoto 2019 05 21 um 18.26.07

 

Darüber sind sich Schülerrat, Elternrat, Kollegium, Reinigungskräfte und Schulträger einig. Daher machen wir mit beim deutschlandweiten Wettbewerb "Toiletten machen Schule". Neben einer umfangreichen Mappe gehört auch ein Film zur Bewerbung, der unsere Absicht zur Erneurung der Sanitäranlagen verdeutlicht.

Abgabeschluss war der 1. April 2019.

Bis die Entscheidung fällt, heißt es abwarten, geduldig sein und Daumen drücken !

Mehr Informationen zum Thema "Lokus um Schulfokus" gibt es auf dieser Seite der GTO.

 

 

Klasse 2c

Ein Kind spricht und macht eine Bewegung vor. Die ganze Klasse führt die Bewegung aus. Es gibt 6 verschiedene Bewegungsabläufe. 

 

 

Die Schüler der Klasse 3c ernten ihre Kartoffeln: Die Kartoffeln, die die Kinder im Frühjahr gepflanzt hatten, wuchsen im Laufe des Sommers nur spärlich. 

 

GS_Holle__2_IMG_5555.JPGUnsere Schule darf sich zum 4. Mal "Umweltschule in Europa" nennen. In einer Feierstunde in der IGS Hannover Linden konnten zwei Schüler in Begleitung von Margret Starke und Martin Wolter die Auszeichnung entgegen nehmen.  Mit zwei Projekten hatte sich die Schule im Projektzeitraum 2011 - 2013 um den Titel beworben: 

"Streitschlichter" im Handlungsfeld "Generationen verbindendes Lernen" unter Einbeziehung von Eltern und Großeltern sowie

"Energiedetektive" im Handlungsfeld "Klimaschutz". 

Die Streitschlichter lernten in verschiedenen Konfliktsituationen Lösungen zu finden und im Austausch mit Eltern und Großeltern Erfahrungen beim Streitschlichten zu sammeln. 

Im Laufe des Jahres sähen, pflegen und ernten wir Tomaten. An dieser Stelle werden wir immer über den Stand der Pflanzen berichten.

In der AG "Powerkids" sollen die Schüler und Schülerinnen für das Thema Energieverschwendung/ Energiesparen sensibilisiert werden. Zu Beginn werden die Begriffe „Was ist Energie“, „Wie wird Energie hergestellt“ oder „Wie benutzen wir Energie in unserem Alltag“ geklärt. Mit Hilfe von Experimenten erfahren die Schüler praxisorientiert z.B. die Wirkung von Energie. Dazu haben sie die Wärmeleitfähigkeit von unterschiedlichen Materialien erforscht. 

Forscherfrage: Warum sind Heizungen aus Metall? Was in der AG alles passiert, findet ihr im Tagebuch hier.

Am 2. Mai freute sich die Klasse 2c mit ihrer Klassenlehrerin Margret Starke auf die diesjährige Arbeit im Schulgarten. 21 Schülerinnen und Schüler – begleitet von fünf tatkräftigen Eltern -  stiegen erwartungsvoll in den Bus und waren wenig später am Ziel, dem Sottrumer Freizeitpark, in dem sich der Schulgarten befindet, angelangt.